Vortrag: "Weltkulturerbe erstrahlt in neuem Glanz - Restauration historischer Objekte in Osteuropa"

In 35 Tagen

Auf einen Blick

Der Restaurator Joachim Rust referiert im Rahmen der Sonderausstellung "Goldglanz, Holz und Stuckmarmor" über seine Arbeiten an historischen Gebäuden, die zum Weltkulturerbe zählen.

Den Sickter führte die Tätigkeit in die historisch spannendsten Winkel Europas. Anhand ausgewählter Beispiele wie das Schloss Katharinental in Estland, das Opernhaus in Odessa, die Basilius-Kathedrale in Moskau und die Deutschen Botschaft in Riga werden beim Vortrag auch mit Hilfe praktischer Anwendungen physikalische und chemische Untergrundprüfungen vorgestellt.

Joachim Rust verantwortete als Sachverständiger und Gutachter im Malerhandwerk in den 1990er Jahren unter anderem die Restaurierung des Brandenburger Tores in Berlin. Vor allem der Jugendstil in Riga hat es Rust angetan. 2016 versah er anlässlich des zehnten Jahrestages der Errichtung des Kunstwerks „2000 Jahre Christentum“ des berühmten Bildhauers Prof. Jürgen Weber am Ruhfäutchenplatz in Braunschweig den Spruch „Deus Caritas est“ mit Blattgold.

Termine im Überblick

Allgemeine Informationen

Auf der Karte

Vortrag: "Weltkulturerbe erstrahlt in neuem Glanz - Restauration historischer Objekte in Osteuropa"
Schloßplatz 13
38304 Wolfenbüttel
Deutschland

Tel.: +49 5331 86-427
Fax: +49 5331 86-7423
E-Mail:

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.