Patricia Dreyfus: lettre à moi-même #3

In 12 Tagen

Auf einen Blick

Es sind keine Briefe, die sich die Kunstlerin Patricia Dreyfus selber schreibt - sie eignet sich vielmehr ein Sprachsystem mit anderen (visuellen) Zeichen an, um auf diese Weise ein Ordnungssystem mit kunstlerischen Mitteln zu entwickeln, welches ihren eigenen Regeln folgt. Dessen Bedeutungsebene und Informationsgehalt uberlässt sie den Interpretationen und Wahrnehmungen der Betrachter*innen. In der Bildfindung spielt nach eigener Aussage der Kunstlerin das Unvorhersehbare eine entscheidende Rolle.

lettre à moi même #3 zeigt aktuelle Arbeiten und ist gleichzeitig Einblick in das Werk der letzten Jahre. Das Werk ist eng vom Leben der Kunstlerin geprägt und kann als eine Art komplexes Tagebuch gelesen werden. Vieles bleibt fremd und entzieht sich so einer klaren Deutungsmöglichkeit. Es sind vielmehr (Körper) Zeichen, die in der Gegenwart Hinweise hinterlassen. Ihre Bilder sind gezeichnet und gestickt. Mit Stickerei arbeite sie erst in jungster Zeit. Kennt man ihre Zeichnungen, liegt es nahe, dass ihr das traditionelle Handwerk, fruher auch Nadelmalerei genannt und bis heute einer eher weiblichen Tätigkeit zugerechnet, als eine Konsequenz ihrer kunstlerischen Praxis zu betrachten ist: Sticken als Rebellion. Dabei kommt ihr Fadenstrich auf vielfache Weise zum Einsatz. Immer wieder thematisiert sie weibliche Identitäten, durcheinander geratene Geschlechterverhältnisse. Sexualität und die damit auf naturliche Weise verknupfte Mutterrolle bleiben auch in den jungsten Arbeiten von Patricia Dreyfus - als Frau, Kunstlerin und Mutter - wiederkehrende Motive.

Die Fähigkeit, Leben zu geben, und die damit unabdingbare starke körperliche Verbindung zu Menschen ein Leben lang ist gleichzeitig auch ein Ausdruck von ständiger Verletzbarkeit. Die Ausstellung im Kunstverein Wolfenbüttel wird kuratiert von Harald F. Theiss, Kunsthistoriker, Kurator (Berlin). Dessen Einführung wird als Video in der Ausstellung und auf der Homepage des Kunstvereins veröffentlicht.

Soft-Opening: Sonntag, 21. Februar 2021, 11.30 - 18 Uhr Die Künstlerin und der Kurator der Ausstellung Harald F. Theiss werden anwesend sein.

Laufzeit der Ausstellung: 21. Februar bis 28. März 2021

Termine im Überblick

Allgemeine Informationen

Auf der Karte

Patricia Dreyfus: lettre à moi-même #3
Reichsstraße 1
38300 Wolfenbüttel
Deutschland

Tel.: +49 5331 27875
Fax: +49 5331 27875
E-Mail:

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.